BUWOG / Conwert / Bericht Stimmrechtsvertretungen 2018

BUWOG – Wie geht es weiter?

Am 16.11. war der letzte Handelstag. Am 20.11.2018 wurde der Gesellschafterausschluss in der Ediktsdatei des BMJ veröffentlicht. Der Abfindungspreis von 29,05 plus minimale Zinsen je Aktie ist spätestens am 20.1.2019 fällig. Wenn VONOVIA nett ist, ist eine frühere Gutschrift möglich. Bis 20.12.2018 können Anträge zur Überprüfung der Angemessenheit der Barabfindung beim zuständigen Handelsgericht Wien eingebracht werden. Der IVA wird – wie bei allen anderen Gesellschafterausschlüssen – einen entsprechenden Antrag einbringen. Die Erfahrung zeigt, dass dieses Verfahren mehrere Jahre dauern kann. Eine Vorhersage betreffend der Nachbesserung ist verfrüht, doch ist im konkreten Fall unter Berücksichtigung der Entwicklung der Immobilienmärkte im Jahr 2018 und den Zukunftserwartungen nicht mit einem allzu hohen Betrag zu rechnen bzw. kann auch ein Nullergebnis nicht ausgeschlossen werden. Aus den letzten Kursen kann ein Betrag von circa 1,50 abgeleitet werden. Wie immer das Ergebnis sein wird, gilt es für alle „enteigneten“ Aktionäre („Erga omnes“-Prinzip).

Conwert

Es wurden Anträge auf Überprüfung der Angemessenheit eingebracht, ein „Gemeinsamer Vertreter“ bestellt, aber noch keine Verhandlung ausgeschrieben. Conwert-Aktionäre, die nach dem 29.9.2015 und vor dem 22.11.2016 Conwert-Aktien verkauft und einen wirtschaftlichen Schaden erlitten haben, weil Petrus Advisers LLP/Klaus Umek und Adler Real Estate AG/Cevdet Caner kein Pflichtangebot gelegt haben, sollen sich über das Sammelverfahren des advofin – https://www.advofin.at/sammelverfahren/conwert/ informieren. Am 20.11.2016 hat die Übernahmekommission festgestellt, dass eine Pflicht zur Legung eines Pflichtangebots bestand. Herr Cevdet C. aus Linz, der jetzt in Monaco lebt, ist Beschuldigter in der Causa Milliarden-Pleite Level One („Salzburger Nachrichten“ vom 22.11.2018)

Bericht über Stimmrechtsvertretungen im Jahr 2018

m heurigen Jahr waren wir auf 46 Hauptversammlungen als Stimmrechtsvertreter – nicht als Proxy Advisor - tätig. Wir haben circa 4.000 – fast nur institutionelle Investoren vorwiegend aus dem Ausland – mit über 310 Millionen Aktien vertreten. Wir agieren bis auf wenige, unbedeutende Ausnahmen ausschließlich gemäß den vorgegebenen Stimmrechtsweisungen. Der zeitliche Aufwand betrug etwas über 100 Manntage, das von den Emittenten vereinnahmte Entgelt betrug rund 100.000 EUR. Im Schnitt verursacht dieser Service circa 25 EUR Kosten pro Investor für annährend 8.000 Aktien. Die Kosten allein für das Buffet und Getränke für die anwesenden Privataktionäre, die im Schnitt weniger als 1.000 Aktien hinterlegt haben, liegt in einer Bandbreite von 30 bis 50 EUR pro Teilnehmer.

Datum: 26.11.2018 Autor: IVA-Redaktion
 Seitenanfang  Drucken  Versenden

Top-Artikel

Meistgelesene Artikel der letzten 60 Tage:


Newsletter

Aktuelle News direkt in Ihr Postfach (Erscheint 12x jährlich)

Schwerpunktfragen

Die Fragen und Antworten der aktuellen HV-Saison

Bibliothek

Buchempfehlungen in Zusammen- arbeit mit dem Linde-Verlag

Börsen-Kurier

Abonnieren und automatisch IVA-Mitglied werden
IVA - Austrian Shareholder Association | 1130 Wien, Feldmühlgasse 22 | Impressum & Datenschutz | Update: 26.11.2018