Rasinger: Berichterstattung zunehmend problematisch

Die Unternehmen des Prime Markets der Wiener Börse sind ab sofort von der Verpflichtung, Berichte zum ersten und dritten Quartal zu veröffentlichen, entbunden (für den Halbjahresbericht ändert sich nichts!). Es ist davon auszugehen, dass weiterhin quartalsweise Informationen für die Investoren gegeben werden, aber Umfang und Inhalt bestimmen die Unternehmen selbst. Wir erwarten kompaktere Berichte, die auf die wesentlichen Entwicklungen eingehen. Aussagen über die Umsätze, die Erträge, relevante Ereignisse und Investitionen sind unverzichtbar und werden vor allem  von den institutionellen Aktionären eingefordert werden.

Aber es ist dringend erforderlich, über die (Fehl)Entwicklungen durch IFRS (= internationale Rechnungslegungsvorschriften) zu diskutieren. Die Geschäftsberichte und die Halbjahresberichte wurden in den letzten Jahren immer umfangreicher, für Nicht-Experten immer unverständlicher und verwirrender. Die gute Absicht, den Investor über die finanzielle Lage und erwirtschafteten Erträge zu informieren, ist bei den Adressaten, den Investoren, in der Praxis in den letzten Jahren nicht mehr verwirklicht worden.

Die Vielzahl von neuen Regeln, die zwar im Einzelfall gut nachvollziehbar begründet sind, erhöht die Komplexität des Rechenwerks und erschwert den Einblick für den Bilanzleser. Eigentlich ärgerlich sind die Bestimmungen betreffend Firmenwerte und latente Steuern, die zu einer beratungsintensiven Materie ohne signifikanten Nutzen für den Anleger pervertiert sind. Auch die Darstellung von Bewertungsergebnissen, die von Gutachtern (2 x) jährlich mit beträchtlichem Aufwand ermittelt werden,  in der Gewinn- und Verlustrechnung von Immobilienaktiengesellschaften verführen Investoren allzu leicht zu Fehlschlüssen.

Die verantwortlichen Experten auf internationaler Ebene sind aufgerufen, primär die Informationsbedürfnisse der Zielgruppe zu beachten und keine Geheimwissenschaft für Insider zu forcieren.

Auch für die Berichterstattung gilt das „Kosten-Nutzen-Prinzip“.

Datum: 27.02.2019 Autor: IVA-Redaktion
 Seitenanfang  Drucken  Versenden

Top-Artikel

Meistgelesene Artikel der letzten 60 Tage:


Newsletter

Aktuelle News direkt in Ihr Postfach (Erscheint 12x jährlich)

Schwerpunktfragen

Die Fragen und Antworten der aktuellen HV-Saison

Bibliothek

Buchempfehlungen in Zusammen- arbeit mit dem Linde-Verlag

Börsen-Kurier

Abonnieren und automatisch IVA-Mitglied werden
IVA - Austrian Shareholder Association | 1130 Wien, Feldmühlgasse 22 | Impressum & Datenschutz | Update: 06.03.2019